Tierärztliche Praxis für Kleintiere Karl-Andreas Bulgrin
Willicherstr. 18  47918  Tönisvorst  Tel 02151 - 70 01 03  Fax 02151 - 79 11 98
     Navigation
   
+ Home
+ Leistungsspektrum
+ Aktuelles
+ Team
+ Anfahrt
+ Notdienst
+ Impressum
+ Praxiszeitung
 
    Information
 
+ Notdienst
02151 - 700103

+ Kostenstruktur
Behandlungskosten, Zahlungsmodalitäten...
 
 
    Aktuelles
 
Leishmaniose

Die Leishmaniose ist eine parasitäre Krankheit. Das Vorkommen der Erreger erstreckt sich über tropische und subtropische Gebiete einschließlich der Mittelmeerländer.

Die Erreger werden in den betroffenen Gebieten von Sandfliegen auf Mensch oder Tier übertragen. Diese Fliegen sind hauptsächlich dämmerungsaktiv.

Wird der Erreger auf einen Hund übertragen, so kann die Krankheit zwei verschiedene Verlaufsformen annehmen .

Die ( häufigere ) Hautform verursacht juckende Hautveränderungen mit Schuppen, Borken und Knötchenbildung, Haarausfall im Bereich der Augen, Ohren und auf dem Nasenrücken. Die Hautveränderungen können auch auf Hals und Gliedmaßen übergehen. Zeitweise kann Fieber hinzu kommen.

Die generalisierte ( viscerale ) Form zeichnet sich durch eine eher unspezifische Symptomatik aus. Es kommt zu Gewichtsverlust trotz erhaltenem Appetit, vermehrtem Trinken und Erbrechen. Bei abnehmender Aktivität kann es zu Bewegungsstörungen kommen. Hautveränderungen fehlen oft völlig. Diese Form der Leishmaniose bleibt oft lange Zeit unentdeckt.

Die Diagnose der Leishmaniose wird in der Regel durch eine spezielle Blutuntersuchung gestellt. Dabei werden spezifische Antikörper bestimmt.

Die Behandlung ist je nach Schweregrad unterschiedlich und zum Teil langwierig und unangenehm.

Bei Tieren, die aus Mittelmeerländern im Rahmen des Tierschutzes eingeführt werden, sollte grundsätzlich hier oder in den Herkunftsländern eine Leishmaniose - Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Sollten Sie Ihr Tier in eines dieser Länder mit in Urlaub nehmen, so ist ein möglichst guter Schutz gegen die Sandfliegen zu gewährleisten. Zum Einen gibt es entsprechende Präparate, zum anderen können Sie, wenn möglich Spaziergänge während der Dämmerung einschränken.

Für weitere Fragen und Beratungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


<< zurück


Mit unserem "Tier-Punkt" halten wir Sie regelmäßig auf dem Laufenden. Jeden Monat gibt es Wissenswertes und Unterhaltsames rund um das Thema Tier. Klicken Sie einfach auf das Logo! Viel Spaß beim Lesen wnscht Ihnen Dr. Bulgrin und Team.